Altlengbach : KM

Anfangsphase verschlafen - keine Punkte für Türnitz

Nach guten Vorbereitungsmatches gegen starke Gegner, wo man gegen Lilienfeld, Mank und Statzendorf jeweils gut mithalten konnte, war die Vorfreude und die Zuversicht auf die erste Meisterschaftspartie groß. Doch alles sollte anders kommen.

Zuerst war zu klären, wer die aktuelle Nummer 1 beim SV INDAT Türnitz ist. Max Damm konnte in der Winterpause vom SC St.Pölten geholt werden. Weiters hatte man in den Türnitzer Reihen noch Patrick Baumann. Aufgrund der Tatsache, dass sich beide Tormänner in der Vorbereitungszeit als gleichstark erwiesen, entschied Trainer Stupphann, dass Baumann die ersten beiden Partien starten dürfe und Damm die weiteren beiden, sprich die dritte und vierte Partie.

In weiterer Folge konnte der SV INDAT Türnitz fast aus dem vollen Schöpfen. Lediglich der starke Brunclik war aufgrund einer Rotsperre aus dem Herbst noch gesperrt.

Nachdem in der Vorbereitung eine Systemumstellung auf 4-3-3 stattgefunden hatte, stellte sich die Startelf folgendermaßen zusammen:

HIntermayer und Krasniqi bildeten die beiden Innenverteidiger. Grundböck rechts und Novotny links außen in der Viererkette. Muck war nach einer starken Vorbereitung der Sechser und somit der Staubsauger vor der Abwehr. Seman und Anzberger sollten für offensive Akzente sorgen und bildeten das Herz der Mannschaft auf der 10er Position. Und offensiv begann der SV INDAT Türnitz mit Weinmesser, Brandauer und Mucha.

Es waren lediglich wenige Sekunden gespielt führte der SV Altlengbach bereits mit 1:0. Türnitz wollte offensiv beginnen und lief sofort in einen Konter.

Der Ball begab sich auf die linke Spielfeldseite auf Höhe dier Mittellinie. Innenverteidiger Hintermayer schob Richtigerweise hin, doch konnte das Geplänkel rund um den Ball nicht für sich entscheiden. In weiterer Folge gelangte das Leder zu einem Spieler von Altlengbach, dieser schickte den starken Masak auf Reisen. Masak lief bis zur Grundlinie, legte quer - 1:0.

5. Spielminute. Abermals wurden im Mittelfeld die Zweikämpfe der Türnitzer Kicker  nicht angenommen. Wieder wurde Masak in die Tiefe geschickt. Diesmal kam dieser über die rechte Türnitzer Abwehrseite. Masak konnte allein auf Tormann Baumann zulaufen. Dieser verkürzte noch den Winkel, sodass der Stürmer einen Lupfer auspacken musste. Ein Rettungsversuch von Krasniqi scheiterte und der Ball kullerte zum 2:0 ins Tor. Die ganze Mannschaft war geschockt und verunsichert.

Nach weiteren 10 Minuten, sprich in der 15. Spielminute, hatte Altlengbach eine Gelegenheit durch einen Eckball - 3:0. Der Torschütze konnte von 6 Metern ungehindert einköpfen.

Türnitz wurde in der Zwischenzeit nur durch einen Direktschuss von Mucha gefährlich.

In weiterer Folge passierte in der ersten Halbzeit nicht mehr viel.Das ganze Geschehen löste sich in Mittelfeldaktionen auf. Altlengbach musste nach einer 3:0 Führung nicht mehr zusetzen und Türnitz konnte nicht zusetzen.

Für den angeschlagenen Muck wurde in der Halbzeit Dirnberger eingewechselt. Trainer Stupphann sprach in der Halbzeit von einem klassischen Fehlstart, doch sah das Problem ganz klar an den nicht angenommenen Zweikämpfen aller Spieler.

In der zweiten Halbzeit wollte der SV Altlengbach das 3:0 verwalten und stellte sich mit 10 Feldspielern in die eigene Hälfte. Lediglich Masak lauerte vorne auf die Konter. Aus Türnitzer Sicht musste ein schnelles Tor her, um die Sache nochmal spannend zu machen. In der 49. Minute hatte Weinmesser eine Topchance. Nach einer Flanke von Anzberger, kam dieser von rund 5 Metern frei zum Abschluss, doch der Ball ging über das Tor. Der SV INDAT Türnitz hatte danach mehr vom Spiel, gute Chancen waren jedoch nicht dabei. Nach gefühlten 15 Eckbällen, die alle nichts einbrachten, wurde ein missglückter Schuss von Mucha die ideale Vorlage für Weinmesser, welcher in der 76.Minute das 3:1 erzielte. Es kam nochmal Hoffnung auf. Nicht zuletzt, weil man merkte, dass Altlengbach kräftemäßig mit Türnitz nicht mithalten konnte.

81.Minute - Weinmessr wird im Strafraum gelegt - Elfmeter für Türnitz und somit die Chance auf das 3:2. Doch nein. Anzberger verfehlte das Tor und schoss den Ball darüber. Nun war die Hoffnung auf ein Wunder vorbei.

Türnitz versuchte zwar noch das Spiel zu gestalten, doch richtig zählbares kam nicht dabei heraus. Altlengbach hatte noch 2 - 3 gute Kontermöglichkeiten.

In der 94. Minute nutzte Masak schließlich eine davon und erzielte gleichzeitig mit dem Schlusspfiff das 4:1. Der Fehlstart war somit besiegelt.

Das gesamte Auftreten der Mannschaft war über das ganze Spiel gesehen enttäuschend. Mit dem WSV Traisen wartet nächste Woche ein starker Gegner in einem heißen Derby. Der SV INDAT Türntiz wird hier anders auftreten!

 

 

  • Endstand SV Al... KM... Diff
    Halbzeit 3 : 0 3 0 3
    Spielende 4 : 1 1 1 0

    Punkte

    SV Altlengbach
    KM
    Weinmesser Michael
  • Name Sportplatz Altlengbach
    Adresse Hintere Sportplatzgasse 245, 3033 Altlengbach
    Koordinaten 48.150467, 15.941886
powered by baumrock.com

Sponsoren

  • Tischlerei Kessler
  • Niederösterreichische Versicherung
  • Eibl Jet Türnitz
  • Auto Renz
  • J. Fekete - Spanabhebende Bearbeitung
  • Malerei Nutz
  • Allianz Elementar Martin Tröstl
  • Bürobedarf / KFZ-Service Tröstl
  • EnergieGuru
  • KR-Tuning  KFZ Meisterwerkstatt
  • Cafe/Bar Auszeit Türnitz
  • INDAT Innovation