St. Aegyd : KM

Türnitz erwacht aus Winterschlaf

Nachdem die erste Frühjahrespartie in Altlengbach alles andere als nach Plan bzw. nach Wunsch verlief und die 2.Runde gegen den WSV Traisen witterungsbedingt abgesagt werden musste, waren nun alle Augen auf das Derby in St.Aegyd gerichtet.

Besondere Brisanz brachte das Duell noch mit sich, da beide Teams Punktegleich als Tabellennachbarn überwinterten. An der Aufstellung des SV INDAT Türnitz änderte sich im Vergleich zum Altlengbach-Spiel nicht allzu viel. Im Tor durfte sich diesmal Max Damm beweisen und anstelle des verletzten Grundböck rückte der wieder spielberechtigte Brunclik in die Startelf, was zur Folge hatte, dass Mucha in die Viererkette rechts außen wechselte und Brunclik das Offensivtrio mit Weinmesser und Brandauer bildete.

Türnitz hatte sich fest vorgenommen die Anfangsphase nicht wieder zu verschlafen. Die Zweikämpfe wurden in jedem Bereich des Spielfeldes gesucht, angenommen und schlussendlich meistens auch gewonnen. Aufgrund der Tatsache, dass Türnitz an diesem Tag auf dem kleinen St.Aegyder Sportplatz ein hervorragendes Pressing spielte, konnten die Gastgeber kaum spielerische Lösungen finden um deren eigene Hälfte zu verlassen. Im Gegenteil, durch rasche Balleroberungen kam Türnitz immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. In der 10. Minute hatte Anzberger mit einem Stangenschuss noch Pech. Doch das Führungstor zeichnete sich bereits in diesen Minuten ab und ließ schließlich nicht lange auf sich warten.

Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte ging es über lediglich 3 Stationen bis der Ball im Netz landete. Krasniqi spielte einen flachen Pass auf die rechte Spielfeldseite, Seman ging zur Grundlinie, legt quer auf Brandauer und dieser konnte gegen seinen Ex-Verein das verdiente Führungstor erzielen.

2 Minuten nach dem 1:0 kam der nächste  Angriff des SV INDAT Türnitz. Diesmal über links und mit Brunclik im Ballbesitz. Dieser wollte eine Flanke ins Zentrum schlagen, die aber aufgrund eines Platzfehlers zum unhaltbaren Torschuss wurde - 2:0! In dieser Phase war Türnitz stark. Anzberger hatte mit 2 guten Schüssen noch die Chance auf weitere Treffer, doch es blieb beim zwischenzeitlichen Spielstand. Nach 32. Minuten bekam Novotny eine (eher unnötige) gelbe Karte, da dieser eine schnelle Ausführung eines St.Aegyder Freistoßes unterbinden wollte. Dies sollte noch einen gehörigen Faktor in der 2. Halbzeit spielen.

In der 35. Minute hatte Torhüter Max Damm seinen großen Auftritt. Nach einem für den Schiedsrichter klaren Foul an dem Aegyder Stürmer Jaiji konnte der Türnitzer Schlussmann den Elfmeter grandios parieren und vereitelte somit, dass die Heimmannschaft wieder voll im Geschäft gewesen wäre. Halbzeitstand 2:0.

In der zweiten Hälfte änderte sich vom Spielverlauf nicht viel. Türnitz behielt in den meisten Zweikämpfen die Oberhand. Doch in der 57. Minute kam Novotny ein zweites Mal eher unklug zum Handkuss. Ein taktisches Foul an der Mittellinie, indem man den Gegner am Trikot zurückhält ist leider nun mal Gelb - im Fall unseres Lukas - Gelb/Rot. Man spürte jetzt, dass St.Aegyd wieder zurück ins Spiel kommen wollte, konnte aber die momentane Unordnung in der Hintermannschaft des SV Türnitz nicht ausnutzen. Weinmesser wechselte auf die linke Seite der Viererkette um wieder eine stabile Defensive zu garantieren.

10. Minuten nach dem Türnitzer Ausschluss musste dann aber auch ein Spieler der Heimmannschaft vorzeitig unter die Dusche. Weinmesser war nur mehr mit einem Foul zu stoppen und somit bekam Ofner ebenfalls die zweite gelbe Karte. Bei 10 gegen 10 wurde das Derby zum offenen Schlagabtausch. Das Mittelfeld wurde meist mit maximal 2 - 3 Pässen schnell überbrückt und beide Seiten spielten in die Tiefe der gegnerischen Abwehrreihen. In der 72. Minute hatte Brunclik die Riesenchance auf das 3:0, doch dieser vergab aus geringer Entfernung. Im Gegenzug kam St.Aegyd nach einem Pass durch die Viererkette mit Jaiji zu einer großen Chance und plötzlich war wieder alles offen. Der Stürmer verkürzte auf 1:2.

Doch in dieser Phase des Spiels überschlugen sich die Ereignisse. Abermals im Gegenzug, wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff machte unser Topstürmer Daniel "kurva" Brunclik mit einem Alleingang über 30 Meter das wichtige 3:1. In weiterer Folge versuchte St.Aegyd noch einmal zurück ins Spiel zu kommen, doch Türnitz war an diesem Tag ein zu starker Gegner.

Anzberger vergab zunächst noch eine sehr gute Chance auf das 4:1, ehe dieser dann in der 87. Minute dieses souverän vollstreckte.

Unterm Strich ein verdienter Derbysieg. Die richtige Antwort auf das desolate Auftreten in Altlengbach. Nächste Woche darf sich der SV INDAT Türnitz auf das erste Heimmatch freuen. Mit Radlberg kommt ein Gegner, den man sicher nicht unterschätzen darf. Novotny wird wohl die berühmte Fahne des Schiedsrichterassistenten übernehmen ;-). Zusätzlich gesperrt ist Spielmacher Seman mit seiner fünften gelben Karte.

 

 

 

  • Endstand SC St... KM... Diff
    Halbzeit 0 : 2 0 2 -2
    Endstand 1 : 4 1 2 -1

    Punkte

    KM
    Anzberger Christian
    Brandauer Christoph
    Brunclik Daniel
  • Name Sportplatz St. Aegyd
    Adresse 3193 St.Aegyd
    Koordinaten 47.853188, 15.560866
powered by baumrock.com

Sponsoren

  • Eibl Jet Türnitz
  • HESS Luft- und Klimatechnik
  • baumrock.com - websites.individuell.intuitiv
  • Autohaus Göndle
  • Malerei Nutz
  • KR-Tuning  KFZ Meisterwerkstatt
  • Hotel "Goldener Löwe" Fam. Punz-Bertl
  • Tischlerei Kessler
  • Cafe/Bar Auszeit Türnitz
  • INDAT Innovation
  • J. Fekete - Spanabhebende Bearbeitung
  • KOLLAR - Bad | Heizung | Solar