KM : Radlberg

Pflichtaufgabe erfüllt - 3 Punkte

 

In der 19. Runde war Schlusslicht Radlberg auf der Anlage des SV INDAT Türnitz zu Gast. Für die beiden gesperrten Spieler Novotny und Seman rückten der junge Mitterer Patrick,sowie die Routine in Person, Dirnberger Stefan in die Startelf. Ansonsten hatte Trainer Stupphann keinen Grund die siegreiche Mannschaft vom Derby in der Vorwoche zu verändern.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Erste Spielminute, erster Angriff der Türnitzer. Mitterer konnte den Ball im Mittelfeld behaupten, spielte einen Traumpass auf die linke Seite durch die Viererkette der Gäste, sodass Brunclik mit einem gezielten Schuss in die lange Ecke auf 1:0 stellen konnte. In dieser Tonart ging es zunächst weiter. Türnitz war die klar bessere Mannschaft und man merkte  zu diesem Zeitpunkt des Spiels die mittlerweile 34 Punkte Unterschied beider Mannschaften in der Tabelle. Nach einem Eckstoß, konnte Hintermayer zunächst nicht auf 2:0 erhöhen. In dieser Phase des Matches war es jedoch nur eine Frage der Zeit bis weitere Tore für den SV INDAT Türnitz fallen würden.

Es rollte ein Angriff nach dem anderen und der 21. Minute war es schließlich soweit. Die Türnitzer kombinierten sich in das Angriffsdrittel der Gäste. Nach einem Gestocher rund um den Strafraum, kam der Ball zum stark spielenden Patrick Mitterer, welcher mit einem Schuss sein erstes Tor in der Kampfmannschaft bejubeln konnte.

In weiterer Folge änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Türnitz war besser, hatte Chancen, nutzte diese aber nicht. So dauerte es schließlich 44. Minuten, bis zum 3:0. Anzberger ging zur Grundlinie, legte zurück auf den 16er und Weinmesser ließ sich diese Chance nicht nehmen.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann sehr ruhig und es passierte eher wenig. Radlberg verzögerte immer wieder geschickt das gesamte Spielgeschehen, sodass kein schneller Spielfluss zustande kam.Türnitz passte sich mehr und mehr den Gästen an und spielte im Energiesparmodus. Trotzdem hatte man einige 100%ige- Torchancen. Brunclik und Weinmesser vergaben jeweils alleine vor dem Torhüter stehend. Brandauer, Anzberger und auch der oft aufgerückte Dirnberger hatten mehrere Abschlüsse aus der zweiten Reihe, doch anstatt eines Spielstandes von 5:0 oder 6:0, nutze Radlberg in der 87. Minute einen Konter und auch deren einzige Chance im gesamten Spiel zum Anschlusstreffer - 3:1.

Ein später Weckruf für den SV INDAT Türnitz. Plötzlich war wieder mehr Laufbereitschaft bei der Heimmannschaft zu erkennen und prompt gelang auch das 4:1 in der 90. Spielminute. Mucha glänzte mit einem linken Hammer von gut 25 Meter und ließ dem Radlberger Schlussmann keine Chance. Endstand 4:1.

Ein verdienter Heimsieg, den man jedoch nicht zu hoch bewerten darf. Mit der erfüllten Pflichtaufgabe kletterten die Türnitzer auf den dritten Tabellenrang und sind nach Verlustpunkten noch zwei Punkte hinter den zweitplatzierten Böheimkirchnern. Nächste Runde ist die Mannschaft spielfrei, ehe es in zwei Wochen zu einem Topspiel kommt und man sich in Hafnerbach beweisen muss.

 

 

  • Endstand KM... ASV R... Diff
    Halbzeit 3 : 0 3 0 3
    Endstand 4 : 1 1 1 0

    Punkte

    KM
    Brunclik Daniel
    Mitterer Patrick
    Weinmesser Michael
    Mucha Sebastian
  • Name Sportplatz Türnitz
    Adresse Bahnhofstraße 22, 3184 Türnitz
    E-Mail Adresse office@sv-tuernitz.at
    Koordinaten 47.931774, 15.497686
powered by baumrock.com

Sponsoren

  • J. Fekete - Spanabhebende Bearbeitung
  • Design & Idee - Modeschmuckerzeugung
  • Hotel "Goldener Löwe" Fam. Punz-Bertl
  • Baustoffe Heindl
  • PREFA - Das Dach stark wie ein Stier!
  • HESS Luft- und Klimatechnik
  • INDAT Innovation
  • Eibl Jet Türnitz
  • EnergieGuru
  • Auto Renz
  • Rabas Guss
  • Cafe/Bar Auszeit Türnitz