Hafnerbach : KM

Remis in Hafnerbach

 

Nachdem die Türnitzer Kicker vorige Woche spielfrei waren, wurde dieses Wochenende beim TSU Hafnerbach die Meisterschaft fortgesetzt. Personell war nur der verletzte Grundböck nicht für den Kader verfügbar. Novotny und Seman kehrten nach deren Sperre wieder zurück in die Startelf. Drei fixe Ersatzspieler mit Dirnberger, Mitterer und Pallwein kompletierten den starken Kader des SV INDAT Türnitz.

In den ersten 15 - 20 Minuten war Türnitz die spielbestimmende Mannschaft. Hafnerbach hatte kaum Offensivaktionen und, aufgrund der aggressiven Spielweise der Türnitzer, kaum Zeit Ruhe in das Spiel zu bringen. Einige Halbchancen spielte unsere Elf nicht fertig. Schöne Kombinationen endeten kurz vor dem Strafraum der Hausherren bzw. diverse Abschlüsse waren nicht zwingend genung und ein Ballverlust oder Torabstoß waren die Folge.

Schlussendlich landete der Ball in der 22. Minute im Netz und unser Torjäger Brunclik wollte jubelnd abdrehen, doch der Schiedsrichter pfiff den sehr schön herausgespielten Spielzug wegen Abseits ab. Hafnerbach war in dieser Phase immer wieder durch schnelle Konter gefährlich. Speziell deren Legionäre (Tirer, Toth) suchten sich zumeist und beschäftigten die Defensive der Türnitzer immer wieder. Doch das Zusammenspiel in der Rückwärtsbewegung der Viererkette, insbesondere mit unseren Staubsauger Muck funktioniert immer besser und somit hat man in den letzten drei Partien lediglich 2 Tore bekommen. Natürlich darf man hierbei nicht vergessen unseren Torhüter Damm zu erwähnen, der zum ersten Mal im Dress des SV Türnitz zu Null spielte.

Nach ca. 25. Minuten hatte sich Hafnerbach besser auf das Spiel der Türnitzer eingestellt und kam besser in die Partie. Doch für die Gastgeber kamen in der ersten Halbzeit lediglich Halbchancen zustande, die jedoch mit Ballglück der Hausherren durchaus gefährlich wurden. Brunclik hatte noch eine Großchance in der ersten Hälfte, doch er vergab vom 5er-Eck. Weiters waren Standardsituationen der Türnitzer gefährlich, doch der Führungstreffer gelang nicht.

Die zweite Halbzeit begann so, wie sich die erste Halbzeit zum Ende hin entwickelt hatte - Ein Spiel auf Augenhöhe. Wobei der SV Indat Türnitz die spielerisch bessere Mannschaft war. Türnitz hatte mehr Ballaktionen, Hafnerbach jedoch die besseren Chancen.

Türnitz wurde immer offensiver, wollte unbedingt das Führungstor und musste somit immer wieder gefährliche Konter der Hafnerbacher in Kauf nehmen, die einerseits gut verteidigt wurden, andererseits mehrmals von den Hausherren nicht fertig gespielt wurden.

Brunclik und Seman hatten die Chance auf die Führung, doch im Strafraum des Gegners wurden die Abschlüsse immer geblockt. In einer Situation wurde Weinmesser vom gegnerischen Tormann Schluder im 16er zu Fall gebracht und jeder wartete auf den Pfiff zum Strafstoß, doch die Pfeife blieb stumm. In der 85. Minute kam es schlussendlich zu einer hitzigen Situation im Strafraum der Türnitzer. Krasniqi war bei einem schnellen Konter der Hafnerbacher die rettende Feuerwehr und konnte die Situation vermeindlich klären. Aufgrund der Tatsache, dass der gegnerische Spieler ausrutschte und somit beide Spieler zu Boden gingen, zeigte der Unparteiische auf den Elferpunkt, zum Unverständnis aller. Man merkte jedoch, dass der Schiedsrichter sich selbst nicht mehr sicher war über die womöglich spielentscheidende Entscheidung und hielt mit beiden betroffenen Spielern noch einmal Rücksprache. Die Folge daraus war äußerst erfreulich für den SV INDAT Türnitz. Der Schiedsrichter nahm die Entscheidung zum Strafstoß zurück und gab einen Abstoß. Trotz zahlreicher Fragezeichen vieler Personen auf dem Sportplatz - Respekt für diese Entscheidung, welche auch die Richtige war.

In der Schlussphase hatte Hafnerbach noch eine gute Möglichkeit um als Sieger vom Platz zu gehen, doch es blieb beim gerechten torlosen Remis in einer guten und schnellen Partie.

Ein Spiel auf Augenhöhe das keinen Verlierer verdient hatte und Gott sei Dank nicht durch eine Fehlentscheidung entschieden wurde. In der kommenden Woche dürfen sich die Türnitzer auf zwei Heimspiele freuen. Am Samstag empfängt man zunächst Maria Anzbach, bevor es am Ostermontag zum Duell der beiden besten Bezirksteams kommt. Gegen die Werkself aus Traisen hat man ein Derby auf eigener Anlage, das bekanntlich seine eigenen Gesetze schreibt.

 

 

  • Endstand TSU H... KM... Diff
    Endergebnis 0 : 0 0 0 0
  • Name Sportplatz Hafnerbach
    Adresse Hafnersteg 2, 3386 Hafnerbach
    Koordinaten 48.213722, 15.487365
powered by baumrock.com

Sponsoren

  • Eibl Jet Türnitz
  • PREFA - Das Dach stark wie ein Stier!
  • KR-Tuning  KFZ Meisterwerkstatt
  • HESS Luft- und Klimatechnik
  • Bürobedarf / KFZ-Service Tröstl
  • EnergieGuru
  • Rabas Guss
  • J. Fekete - Spanabhebende Bearbeitung
  • Cafe/Bar Auszeit Türnitz
  • Baustoffe Heindl
  • INDAT Innovation
  • Malerei Nutz